kleine Sockenkunde – Spitzen und Fersen für Jedermann

Ich werde immer wieder gefragt, welche Sockenspitze oder Sockenferse im empfehlen kann. Nun, diese Frage ist nicht so pauschal zu beantworten, denn jeder Fuß ist anders und möchte daher auch so behandelt werden. Schließlich sind wir doch alles Individualisten, oder?

Eine weitere Frage ist, welche Spitze am einfachsten zu Stricken ist. Auch das kann ich nicht pauschal beantworten, denn für den Einen sind verkürzte Reihen total einfach und für den Anderen wiederum nicht. Ich empfehle Euch daher nicht in dieser Richtung auszuwählen, denn am Ende sind es alles rechte und linke Maschen und die zeige ich Euch alle im Video.

Um für Euch die richtige Ferse und Spitze heraus zu finden, solltet ihr Eure Füße zunächst mal betrachten und Euch fragen, sind Eure Zehen eher lang oder eher kurz? Habt ihr einen langen großen Zeh oder ist der so lang wie der Rest etwa, und wie breit ist Eure Ferse und wie sieht es mit Eurem Spann, auch Rist genannt, aus? Ist der eher hoch oder eher flach?

Damit könnt ihr Eure Fersen bestimmen. Leute mit hohem Spann nehmen am besten eine Ferse mit Fersenwand, eine Zunahmeferse oder eine Streifenferse. Habt ihr einen eher flachen Spann, dann eignen sich alle Bumerangfersen prima. Und wer in der Mitte schwebt, der ergänzt seine Bumerangferse mit einem kleinen Keil oder verkürzt seine Fersenwand bei Käppchen- oder Herzchenferse.

Mit den Spitzen ist es ähnlich. Die Sternchenspitze, Bandspitze und Bumerangferse als Spitze laufen eher flacher aus bei kurzen Zehen und die Propellerspitze und die Schneckenspitze sind prima bei langen Zehen. Aber auch die Spitzen könnt ihr individuell für Euch anpassen.

Wir das geht und warum, wieso, weshalb zeige ich Euch wie immer ausführlich und mit Beispielen im Video. Viel Spaß beim anschauen. Ich bin sehr gespannt, wie Eure perfekte Kombination aussieht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.